Aktuelles und Dokumentationen aus Natur und Wissenschaft                      

Feature

Wie Tiere - extrem - schlechte Zeiten überdauern

Wir Menschen können inzwischen auf diesem Planeten  fast überall leben. Hitze, Trockenheit, extreme Kälte, Sauerstoffmangel: Gegen all das können wir uns mit technischen Hilfsmitteln wappnen. Tiere haben bekanntlich keine technischen Apparate.  Trotzdem gibt es einige, die extreme Trockenheit überstehen, wochenlang ohne Sauerstoff aushalten, zu Eisblöcken erstarren und nach dem Auftauen wieder völlig munter sind.

 

Gesendet am 15.8.2016 in Leonardo auf WDR5.

 

Feature

Wie Tiere schlafen

Für uns Menschen gehört der Schlaf zum Leben. Für Tiere auch. Auch, wenn sie sich dadurch Gefahren aussetzen. Sogar Vögel, die wochenlang - Tag und Nacht - in der Luft bleiben, schlafen im Flug, damit sie nicht vor Müdigkeit vom Himmel fallen.

 

Gesendet am 4.8.2016 in "Leonardo" auf WDR5.

 

Internetstück

Kohlendioxid als Rohstoff

Kohlendioxid ist nicht nur das schlechte Gas, das den Klimawandel befördert. Chemiker, Ingenieure und Industriebetriebe können damit Chemikalien und Brennstoffe erzeugen und Energie speichern.

 

Feature

Kohle raus, Wald rein - Die Rückkehr der Natur im Tagebau

Wer durch die Lausitz fährt oder durch die Gegend südwestlich von Köln, sieht Wälder, Äcker und Seen an sich vorbeiziehen. Oft sind es Landschaften, die Menschen komplett neu geschaffen haben, als sie die riesigen Löcher rekultivierten, die der Braunkohle-Tagebau hinterließ. Wie bringt man die Natur in solche Landschaften zurück? Was ist dabei zu beachten - und was passiert, wenn der Mensch gar nichts macht?

 

Gesendet am 2.2.2016 in "Wissen" auf SWR2. Zum gleichen Thema habe ich eine Multimediareportage für den SWR produziert.

 

Feature

Psychische Erkrankungen bei Tieren

Schimpansen, für die der eigene Arm ein fremder Gegenstand ist, lethargische Orang-Utan-Kinder und abnorm aggressive wilde Elefanten? Das ist für Zoologen, Psychologen und Psychiater nicht länger einfach eine Sammlung aus dem Raritätenkabinett der Natur. Sie erkennen, dass dahinter Angst, Depressionen und posttraumatische Belastungsstörungen der Tiere stehen, wie sie auch für Menschen bekannt sind. Und dass sie oft von Menschen verursacht sind.

 

Gesendet am 16.11.2015 in "Wissen" auf SWR2

 

Umweltpolitik

Wie steht es um Gewässer in Nordrhein-Westfalen?

Bis zum Ende des Jahres 2015 sollten alle Gewässer in der Europäischen Union in einem guten Zustand sein, chemisch und ökologisch. Das hat die EU-Kommission in der so genannten EU-Wasserrahmenrichtlinie im Jahr 2000 festgelegt. 15 Jahre Zeit also. Aber sie hat nicht gereicht. Stellte ich bei meinen Recherchen für eine Radio-Serie fest.


Sie wurde in der Sendung Leonardo auf WDR5 vom 14. bis 17.7.2015 ausgestrahlt.


Nachhaltiges Wirtschaften

Wo genau auf dem Versuchsfeld eines Getreidezüchters stehen eigentlich jene Pflanzen, mit denen er am besten weiterzüchtet? In Zukunft können Landwirte das mit einer „fahrbaren Phänotypisierungsplattform“ herausfinden. Forscher der Uni Hohenheim und der Hochschule Osnabrück haben den Scanner gemeinsam mit mehreren Saatgutfirmen entwickelt.

Ich berichte darüber in den VDI-Nachrichten vom 11.09.2015

 

Der Vorentwickler eines badischen Automobilzuliefers hat den Spritzguss mit Hanf optimiert. Bei den damit hergestellten Bauteilen können bis zur Hälfte des Kunststoffs durch den nachwachsenden Rohstoff ersetzt werden. der Energieaufwand bei der Verarbeitung ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Verfahren.


Ich berichte darüber in den VDI-Nachrichten vom 31.07.2015

Kunststoffe aus der Natur - Was man aus Zucker, Mais oder Abwasser herstellen kann

Die meisten Kunststoffe werden aus fossilem Öl, Gas oder Kohle hergestellt. Doch diese Rohstoffe wird es nicht ewig geben. Die Natur hat Alternativen parat.

 

Gesendet am 29.5.2015 in "Impuls" auf SWR2

 

Mit Biowerkstoffen habe ich mich auch in meinem Ecopreneur-Blog auseinangesetzt, in Einträgen mit Video-Interviews:

Feature

Fischers Fritze fischt in Treibhaus - Moderne Aquakultur schont Ressourcen

Mehr und mehr Menschen wollen Fisch essen. Doch die Meere sind überfischt. Aquakultur, die künstliche Aufzucht von Fischen, kann den Bedarf decken. Sie boomt seit Jahren. Aber sie schafft neue Probleme: Unter anderem werden Flüsse und Seen überdüngt, Medikamente gelangen ins Wasser, mancherorts werden für Zuchtteiche natürliche Lebensräume zerstört und - viele Fische brauchen als Futter Fischmehl, das aus der Hochseefischerei stammt. Aber es geht auch anders.

 

In modernen Aquakulturen wird hochwertiger Fisch mit einem Minimum an Wasser und Umweltbelastung zusammen mit Gemüse produziert. Und Forscher erproben Alternativen für Fischmehl.

 

Gesendet am 9.3.2015 in "Wissen" auf SWR2


Mit moderner Aquakultur und Alternativen zum Fischmehl habe ich mich auch in meinem Ecopreneur-Blog (englisch) und Green-Economy-Blog (deutsch) auseinandergesetzt.


Feature

Edler Greifer. Das bedeutet die wissenschaftliche Bezeichnung des Habichts auf deutsch. Dieses edle Tier finden manche Zeitgenossen aber gar nicht edel und verfolgen es, wie andere Greifvögel auch. Und es schert die Täter nicht, dass sie dabei gegen Gesetze verstoßen und sich strafbar machen.  Damit der Habicht und andere verfolgte Greifvögel mehr öffentliche Aufmerksamkeit bekommen, haben Naturschützer ihn zum Vogel des Jahres 2015 ernannt.

Für einen Radiobeitrag habe ich den Vogel und sein Problem mit manchen Menschen genauer betrachtet.

 

Gesendet am 5.1.2014 in "Leonardo" auf WDR 5

Feature

Waidmanns Heil, Försters Leid?

In manchem deutschen Wald herrscht dicke Luft. "Ihr lasst zu viele Rehe und Hirsche leben. Das schadet dem Wald", werfen Förster und Waldbesitzer Jägern vor. "Das Wild gehört zum Wald. Ihr wollt es der Holzproduktion opfern", schallt es zurück. Was ist da los, habe ich mich gefragt, für ein Radio-Feature  bei Förstern, Waldbesitzern, Jägern recherchiert und in den Wald gehorcht.

 

Gesendet am 26.8.2014 in "Wissen" auf SWR2 (Wdh. v. 2012)

Tierisch auf Sendung

Guter Grund für Streifen der Zebras

Warum Zebras Streifen haben? Das wollen nicht nur  Tierparkbesucher wissen. So etwas Auffälliges lässt auch Zoologen keine Ruhe. Für sie ist es ein Zeichen: Achtung: Ich bin ein Rätsel der Natur. Lös mich!

Gesendet am 15.1.2015 in "Impuls" auf SWR2

Serie: Tierische Nachbarn

in Leonardo auf WDR5

Rehe leiden unter Klimawandel

Gesendet  am 7.5.2014 in Impuls auf SWR2

Ausgegoren und Ausgestrahlt

Mumienkäse - Wie Bronzezeitmenschen Milch mit Kefir veredelten

Gesendet am 16.5.2014 in Leonardo auf WDR5